Netzwerk-Regeln

Um Mitglied des Netzwerkes SchillerBund zu werden, müssen Sie sich zur Einhaltung der Netzwerk-Regeln bekennen.

Netzwerk-Regeln

  • Der SchillerBund will die politische Bildung fördern, vorrangig über wirksame Formen der Öffentlichkeitsarbeit, wie Schülerprojekte, politische Blogs, sozialkritische Projekte darstellender und bildender Kunst, Museen, Ausstellungen und Workshops. Dazu leiste ich an meinem Ort und im Rahmen meiner Möglichkeiten einen Beitrag. Meine Ideen und Erfahrungen werde ich mit dem Netzwerk teilen.
  • Das Netzwerk ist den Ideen des Humanismus, der Aufklärung und der Völkerverständigung verpflichtet. Ich werde daher keine Projekte fördern, die
    – die Würde des Menschen verletzen
    – Nationalismus und Hass auf Fremde befördern
    – Gewalt und Krieg als legitime Mittel der Interessenwahrung ansehen
    – einer Spaltung der Gesellschaft und der Entstehung von Parallelgesellschaften Vorschub leisten
  • Als Mitglied des Netzwerkes darf ich den Namen SchillerBund und dessen Logo zur Hebung meiner Außenwirkung verwenden, z.B. bei der Ankündigung von Veranstaltungen, im Schriftverkehr mit Unterstützern oder für Pressemitteilungen. 
  • Als Mitglied des SchillerBundes darf ich keine Rechtsgeschäfte in dessen Namen abschließen. Ich darf keine Spenden für den SchillerBund oder in dessen Namen einwerben. 
  • Der SchillerBund steht keiner Partei oder politischen Gruppierung nahe. Ich werde nicht den Eindruck erwecken, dass meine persönliche politische Position die des SchillerBundes ist.
  • Mitgliedern des Netzwerks steht es frei, örtliche Vereine unter dem Namen SchillerBund zu gründen. Im Namenszusatz muss jedoch auf die regionale Begrenzung hingewiesen werden.