Alle Beiträge von Klaus Fürst

Umfrage zur Erinnerungskultur

Deutsche möchten erinnern, verlieren aber zunehmend den Bezug zu ihrer Geschichte.
Etablierte Zugänge zur Beschäftigung mit dem Nationalsozialismus wie Gedenkstättenbesuche bleiben relevant, doch für eine historisch korrekte und zivilcouragierte Erinnerung an die NS-Zeit müssen neue Ansätze geschaffen und bestehende Wege neu erschlossen werden. So das Ergebnis der repräsentativen Studie „MEMO Deutschland – Multidimensionaler Erinnerungsmonitor“ des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG) an der Universität Bielefeld.

weiterlesen auf PRESSEPORTAL

Eltern kritisieren neue Lehrpläne: Aus dem vergangenen Jahrhundert

Düsseldorf. Die Landeselternschaft der Gymnasien fordert bedeutende Nachbesserungen bei den neuen Lehrplänen für die neunjährige Gymnasialzeit (G9). Insbesondere das Fach Wirtschaft/Politik könne so nicht unterrichtet werden, sagte die Vorsitzende des Elternvereins, Jutta Löchner, „hier ist der Lehrplan wirklich sehr überarbeitungswürdig“. Das neue Fach sei einseitig ausgerichtet auf Unternehmertum und Verbraucherbildung, soziale und gesamtgesellschaftliche Zusammenhänge hingegen kämen zu kurz. Die Elternvertreterin warf dem Schulministerium vor, damit gegen den Beutelsbacher Kompromiss aus den 1970er Jahren zu verstoßen, der die Grundsätze für politische Bildung in Deutschland festlegt. 

weiterlesen auf RP online

Erstmals Fachtag für politische Jugendbildung

Der „1. Fachtag für politische Jugendbildung“ der beiden Verbandsgemeinden Altenkirchen und Flammersfeld fand in den Räumen des Kompa (Evangelisches Kinder- und Jugendzentrum) in Altenkirchen statt. Alle Beteiligten waren sich aus dem neu gewonnenen Wissen heraus einig, dass der Fachtag einen gelungenen Startschuss darstellte, damit künftig die Gewinnung junger Menschen für die Kommunalpolitik durch weitere Aktionen und Veranstaltungen stattfinden kann.

weiterlesen auf AK Kurier

Interkulturelle Uni für Migranten und Geflüchtete

Mit dem Projekt „Interkulturelle Uni“ lädt der Sprachmittlerpool der Volkshochschule Celle bereits zum dritten Mal alle Migranten, Geflüchtete und Interessierte ein zu einer Woche intensiver Auseinandersetzung mit den verschiedensten Themen rund um deutsches Leben und Kultur. Geplant sind Vorträge, Exkursionen und Gesprächsrunden. Die Teilnahme ist kostenlos. An allen vier Tagen – von Montag, 15. April bis Donnerstag, 18. April 2019 – sind Sprachmittler für Kurdisch, Arabisch und Dari/Farsi vor Ort. Für weitere Sprachen können Sprachmittler angefragt werden.

weiterlesen auf Celle Heute

Bayern: Neues Online-Portal stärkt Politische Bildung

Ein neues Online-Angebot des Instituts für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) stärkt die Politische Bildung an den Schulen in Bayern.
Unter dem Motto „Mitdenken! Mitreden! Mitgestalten!“ eröffnet das Portal allen Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern vielfältige Anregungen, aktiv an einer umfassenden und nachhaltigen demokratischen Schulkultur in Bayern mitzuwirken.

weiterlesen auf ganztagsschulen.org

Politische Bildung nicht in allen Bundesländern gleich wichtig

Politische Bildung ist in deutschen Schulen deutlich schwächer vertreten als Geschichte und Geografie – das zeigt das „Ranking Politische Bildung 2018“ von Professor Dr. Reinhold Hedtke und Mahir Gökbudak von der Universität Bielefeld. An bayrischen Gymnasien sind zum Beispiel neunmal mehr Wochenstunden für Geschichte und achtmal mehr Wochenstunden für Geografie als für Politische Bildung vorgesehen. Die Studie, die am heutigen Dienstag (26.03.2019) erscheint, dokumentiert erneut erhebliche Unterschiede im Ländervergleich.

weiterlesen auf idw online

kunstlabore.de – Materialien für kreative Bildung in Schulen

http://www.kunstlabore.de, die Plattform für kreative Bildung an Schulen, ist online. In drei Jahren intensiver Arbeit in fünf „Kunstlaboren“ – Bildende Kunst, Literatur, Musik, Tanz und Theater – sind 600 Seiten Unterrichtsmaterialien, Tutorials, Checklisten und über 300 Videos entstanden, die unter freier Lizenz zur Verfügung stehen. Die Plattform zeigt, wie künstlerische Projekte funktionieren und Schulen nachhaltig bereichern. Das Kunstlabor für Bildende Kunst wurde von der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn konzipiert und durchgeführt.

weiterlesen auf idw

MYPEGASUS Stiftung: Erstes Förderprojekt INT2JOB in Düsseldorf gestartet

Die im April 2018 gegründete MYPEGASUS Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, die Volksbildung zu fördern.
Im März ist das erste Förderprojekt der Stiftung an den Start gegangen. Es geht um Integration und Teilhabe – insbesondere von Geflüchteten und Menschen mit Migrationsbiographien. Neben Sprach- und Bewerbungstrainings finden auch interkulturelle Kompetenztrainings und Trainings zur politischen Bildung statt. 

weiterlesen auf Presseportal